Einem Krimi gleich fesseln und überraschen die Forschungen rund um unser Mikrobiom –
unsere Darmbewohner mit dem Mehrwert für unsere Gesundheit.

Nicht zufällig ist der eine ständig verschnupft und krank und diese „eine“ Arbeitskollegin erwischt es, gefühlt nie.
Neben Genetik & Lebensart haben unser Immunsystem, Regenerationsphasen in der Nacht und eine tolle Zusammenarbeit in unserem Darm einen bedeutenden Einfluss auf dieses Phänomen!
Hohe Vielfalt und top Qualität bei den Darmbakterien gewährleisten eine erfolgreiche Abwehr von Keimen & Viren.

Doch wer viel leistet, braucht gute Nahrung –
das gilt auch besonders für unsere Darmbakterien!

Im Winter gibt es fantastische Gemüsesorten, diese lieben unsere Darmbakterien, sie können sich dann prima vermehren, bilden gesundheitsrelevante Stoffwechselprodukte, vor allem kurzkettige Fettsäuren für unsere Darmschleimhaut, halten pathogene (= krankmachende) Keime in Schach und stärken die Darmbarriere zum Schutz vor Eindringlingen aller Art!

Da wir sehr viele Bakterienfamilien (im Idealfall 1000 verschiedene Arten) in uns tragen, brauchen wir abwechslungsreiches Futter – langweilig geht gar nicht! Die Diversität (= Vielfalt) nimmt durch unsere moderne Ernährung immer mehr ab.

Folgende Gemüsesorten enthalten, neben Obst und Vollkornprodukten wertvolle Faserstoffe,
da ist für viele „Bewohner“ was dabei:

  • Kürbis
  • Rote Rübe
  • Zwiebel, Lauch, Knoblauch
  • Endiviensalat, Zuckerhut
  • Topinampur
  • Kohl, Kohlsprossen
  • Schwarzwurzel
  • Chicoree, Artischocke
  • Hülsenfrüchte (Bohnen, Linsen, Kichererbsen)
  • fermentiertes Gemüse (Sauerkraut)

Diese Gemüsesorten sind auch jetzt im Winter gut verfügbar –
… Ihre Darmbakterien werden sich freuen!

Weil essen mehr ist, als nur essen …

Ihre Diaetologin,
Angelika Achleitner