Schon lange wollte ich einmal von der faszinierenden Welt der Bienen erzählen …

Mittlerweile betreue ich seit 2016 meine Bienenvölker und je mehr man über das Wesen der Biene, des Bienenvolkes („Bien“) weiß, umso mehr schätzt man diese wunderbaren Insekten!

 

Das kräftige Summen der fleißigen Arbeiterinnen an sonnigen Tagen, die unverwechselbar duftende Stockluft und wenn der erste Honig des Jahres professionell vorbereitet in den Waben auf die Ernte wartet, das lässt jedes Imkerherz höher schlagen –

Bienen zählen zu den wichtigsten Bestäubern von Nutz-, Kultur- und Wildpflanzen. Gerade im Obstbau wird dadurch eine enorme Steigerung in Qualität und Ertrag erreicht. Neben der Bestäubungsleistung nützen wir Menschen andere wertvolle Produkte aus dem Bienenstock, wie Honig, Wachs, Blütenpollen, Propolis und auch das Bienengift.

Haben Sie das gewusst, dass …

  • 29.000 Imkerinnen und Imker in Österreich über 370.000 Bienenvölker halten.
  • die Bienenkönigin bis zu 2000 Eier am Tag legen kann.
  • ein Bienenvolk im Sommer auf bis zu 60.000 Bienen wachsen kann.
  • die männlichen Bienen (Drohnen) keinen Stachel haben.
  • eine beidseitig gefüllte Honigwabe 2 kg Honig enthält.
  • Bienen selbst Wachs herstellen und damit ihre Waben bauen und verschließen.
  • die Sommerbiene nur 6 Wochen alt wird und die Winterbiene 7 Monate lebt.
  • das Beobachten und Arbeiten mit Bienen fast magisch wirkt.

Bienen, Wildbienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Tiere fühlen sich in naturnahen Gärten und auf insektenfreundlichen Terrassen oder Balkonen besonders wohl. Wertvolle Pollen- und Nektarpflanzen optimieren die Futterqualität und belohnen den Naturliebhaber mit einer großen Vielfalt an Bewohnern.

Möchten Sie Insekten und Bienen im Garten fördern, dann achten Sie beim Pflanzenkauf darauf, dass Sie möglichst viele offene Blüten einplanen, gefüllte Sorten sind zwar dekorativ und sehr schön, aber für Insekten uninteressant.

Ideen für den Garten …

Jede Jahreszeit bietet wertvolle Blüher für die Bienen.
Besonders heimische Kräuter ziehen Bienen stark an (Salbei, Thymian, Oregano, Minze, Borretsch).

In den Monaten Juni/Juli ist für Bienen eine sehr trachtarme Zeit, hier bieten Lavendel, Ringelblume, Kornblume, Königskerze, Disteln, verschiedene Kleearten, Malve oder Sommerflieder eine wertvolle Nahrungsquelle.

Die Umweltberatung stellt sehr informative Broschüren für bienen- und insektenfreundliche Gärten und Bienenweiden zur Verfügung.

Lesen Sie mehr unter www.umweltberatung.at/bienen-paket

Sobald der erste Honig heuer in den Gläsern ist,
erzähle ich mehr von den Sorten und was drin steckt!

Viel Freude beim Bienen beobachten,

Ihre Diätologin & Imkerin
Angelika Achleitner