Heute schon Salat gehabt? –
Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit fällt es oft schwer,
jeden Tag Abwechslung & Saisonalität in der Salatschüssel zu vereinen.

Bei genauerer Betrachtung gibt es aber schon ganz viel heimisches Gemüse frisch
oder es steht als Lagerware bzw. praktisch im Glas oder in der Konserve zur Verfügung.
Kombiniert mit verschiedenen Dressings & Kräutern schmeckt es richtig lecker!

Der tägliche Beilagensalat soll einfach & schnell zubereitet sein,
einen aufwändigen Einkauf, Extrakosten & einen hohen Zeitaufwand möchten wir meiden.

Für alle, die genauer nachlesen möchten, welches Gemüse gerade Saison hat,
hier der Link zum „gratis download“ des tollen Saisonkalenders der Umweltberatung:

https://www.umweltberatung.at/saisonkalender-obst-und-gemuese

Das erste Salatquartett passend zur kalten Jahreszeit:

Roter Linsensalat mit Senfdressing

Rote, österreichische Linsen in Salzwasser 10 min leicht köcheln, danach kalt abspülen
Lauch ringelig schneiden und nochmal fein hacken

Fürs Senfdressing alle Zutaten kräftig verquirlen:

4 EL weißer Balsamicoessig / 2 EL Leinöl / 1 EL Estragonsenf / Zitronenpfeffer / Salz / Honig / Wasser – zuletzt den gehackten Lauch dazu geben
Linsen mit dem Senfdressing vermengen und ziehen lassen

Die roten Linsen bieten eine hervorragende pflanzliche Eiweißquelle
und liefern wertvolle Ballaststoffe für unseren Darm.

Schwarzwurzelsalat


Schwarzwurzeln schälen, in gleichmäßige Stücke schneiden (mit etwas Zitronensaft beträufeln) & 15 min in Salzwasser weich dünsten, danach kalt abschwemmen und mit Weißweinessig leicht säuern (alternativ können die vorgegarten Schwarzwurzeln aus Glas oder Dose verwendet werden)
Joghurt-Sauerrahm Dressing / Salz / Pfeffer / Schnittlauch

Roter Rübensalat – altbekannt & gut bewährt

Rote Rüben weich kochen, überkühlen lassen & schälen, fein raffeln oder auch fein blättrig hacheln / Zwiebel fein hacken / wenn zur Hand frisch geriebenen Kren
Salz & Pfeffer / Kümmel / etwas Zucker / Rapsöl / Apfelessig

Tipp: Schon im Herbst kann Roter Rübensalat zubereitet und im Schraubglas pasteurisiert werden.
So spart dies im Winter viel Zeit, auch vorgekochte Rote Rüben oder fertig gekaufter „Raunersalat“ sind eine mögliche Wahl!

Zuckerhut, Endivie, Chinakohl & Feldsalat

Vitaminreiche, heimische grüne Salate sind die schnelle Wahl für die tägliche Salatportion.

Zuckerhutsalat fein geschnitten / Zwiebel fein gehackt
Salz & Pfeffer frisch gemahlen / etwas Zucker / Walnussöl & Apfelessig / Wasser
Kresse als Deko

Die wertvollen Bitterstoffe in Endivie und Zuckerhut sollten möglichst nicht durch langes Einweichen herausgelöst werden. Momentan sind die oben genannten heimischen Salate noch ziemlich frisch zu bekommen!
Schon probiert: Chinakohlsalat gibt es auch in attraktiver roter Farbe!

 

Das zweite Salatquartett passend zur kalten Jahreszeit:

Lauwarmer Kohlsprossensalat

Kohlsprossen in Salzwasser kurz blanchieren / Leinöl
Salz / Pfeffer / 1 Schuss weißer Balsamicoessig
Frischen Schnittlauch (Kräuterstock)

Die Kohlsprossen haben einen tollen Eigengeschmack und brauchen ganz wenig Würze, 
am besten kurz kochen, die noch warmen Kohlsprossen in der Essigmarinade schwenken und mit Leinöl vollenden. Selbst Kälte und Frost trotzen diese schmackhaften Bällchen und bringen ganz viel Grün & Vitamine ins Haus!

Karottensalat mit Pastinake

Karotten und Pastinake ganz fein raffeln
Joghurt-Sauerrahm Dressing / 1 Zehe Knoblauch fein gehackt
Salz / Pfeffer / Kresse oder Schnittlauch als Deko

Tipp: Karotte und Pastinake im Verhältnis 3 : 1 mischen, dann schmeckts perfekt!

Bohnen-Maissalat

1 Dose Rote Bohnen / 1 kleine Dose Zuckermais / 1 kleine Zwiebel
Salz & Pfeffer / etwas Zucker / Kürbiskernöl & Apfelessig
Schnittlauch

Tipp: Bohnen-Mais ist eine tolle Kombination hinsichtlich Aminosäuren, 
unser Körper kann richtig was damit anfangen!

Chinakohl-Radicchio Salat

Chinakohl fein geschnitten / Radicchio fein geschnitten / Lauch halb-ringelig
Salz & Pfeffer frisch gemahlen / etwas Zucker / Walnussöl & Apfelessig

Radicchio und Lauch bringen mit ihren wertvollen sekundären Pflanzenstoffen
Abwechslung in den sonst eher langweiligen Chinakohlsalat.

Ein drittes Salatquartett mit heimischen Zutaten:

Kraut-Karotten-Lauchsalat

Kraut fein hacheln / Karotten grob reiben / Lauch in Ringe
Salz & Pfeffer / Walnussöl & Apfelessig
etwas Joghurt & Kresse für die Deko

Kartoffelsalat mit Feldsalat

gekochte, am besten speckige Kartoffeln / Zwiebel, fein geschnitten / Feldsalat
Salz & Pfeffer / etwas Zucker / Sonnenblumenöl & Weißweinessig

Tipp: Den gewaschenen Feldsalat erst zuletzt locker untermengen!

Rotkrautsalat mit Orange

Rotkraut fein geschnitten / Orange, fein blättrig
Salz & Pfeffer / etwas Zucker / Sonnenblumenöl & Himbeeressig

Tipp: Rotkraut schmeckt auch als Rohkost sehr lecker,
die meisten kennen es vor allem als Blaukraut zu Wild- und Geflügelgerichten!

Weißer Bohnensalat – der Schnelle

1 Dose oder 1 Glas gut abgeschwemmte weiße Bohnen / gehackter roter Zwiebel
Salz & Pfeffer frisch gemahlen / etwas Zucker / Walnussöl & Apfelessig

Tipp: Weiße Bohnen auf Vorrat retten die Tage, an denen es echt schnell gehen muss,
der fertig marinierte Salat hält gut 1 – 2 Tage im Kühlschrank!

Wer Unterstützung bei den Mengen braucht oder Fragen hat,
darf sich gerne unter office@ihre-diaetologin.com melden!

Ihre Diätologin, Angelika Achleitner