Zeit fürs Brot backen nehmen –  ein einzigartiges Genusserlebnis mit ganz viel Glücksgefühl, so lässt sich die Liebe zum Brotbacken recht einfach beschreiben, ganz abgesehen vom Gesundheitswert für unseren Körper & die ganze Familie.

Für alle, die mit einem einfachen Sauerteigbrot starten möchten, hier ein „sicheres“ Rezept:

Sauerteig ansetzen:
3 EL Roggenmehl mit Wasser in einer Glasschüssel glattrühren, die Konsistenz gleicht einem dicken Palatschinkenteig und riecht einfach „mehlig“. Nun wird der Sauerteig täglich gefüttert (2 EL Roggenmehl und Wasser), dass schön langsam die Milchsäurebakterien aktiv werden können (erste Bläschen werden sichtbar), nach ca. 4 Tagen bei Zimmertemperatur bekommt der Teig einen angenehm säuerlichen Geruch und ist bereit fürs Brotbacken.

Zutaten fürs Brot:

450 g Roggenmehl, glatt
150 g Weizenmehl, glatt
400 g Dinkelvollkornmehl
2 TL Salz
1 – 2 TL Brotgewürz
150 g Sauerteig (den übrigen Sauerteig weiter „füttern“)
½ Würfel Germ (oder die Hälfte)
250 ml Buttermilch + 400 ml Wasser

Beim ersten Sauerteigbrot ist ein kleiner Teil Germ empfehlenswert,
dann kann erstmal nichts schiefgehen.
Geschmack, Geruch und der positive Effekt vom Sauerteig bleiben trotzdem im Brot.

Zubereitung

Alle Zutaten in der Küchenmaschine (Knethaken) zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
Zuletzt kann dieser auf der bemehlten Arbeitsfläche noch durchgeknetet werden.
Den Teig dann zugedeckt in einer Germschüssel 2 Stunden rasten lassen.

Später den Teig zusammenschlagen und einen schönen Striezel oder Laib formen, diesen in ein gut bemehltes Körbchen („Backsimperl“ ) legen, zudecken und warm stellen – wieder eine Stunde gehen lassen.

Der Brotteig hat sich nun vergrößert und ist bereit fürs Backrohr.
Den Brotstriezel aufs Backblech stürzen, mit einer Stricknadel 4 – 5 Mal anstechen, mit dem Messer oben leicht einschneiden und dann im vorgeheizten Backrohr bei 250 °C 10 min vorbacken, danach auf 200 °C zurückschalten und 40 min fertig backen.

Das fertige Brot auf einem Gitterrost auskühlen lassen und
dann einmal kräftig riechen & dankbar anschneiden & genießen!

Gutes Gelingen wünscht Ihre Diaetologin,

Angelika Achleitner